Schülerzeitung: Preis für Moron

Moron, die Schülerzeitung des CvO, wurde als die zweitbeste Schülerzeitung des Jahres 2018 in Deutschland in der Kategorie Gymnasien prämiert. Glückwunsch!

Der Jugendpresse Deutschland e.V. und der Bundesverband junger Medienmacher veranstalteten die Preisverleihung in Berlin. In deren Rahmen fand auch ein bundesweiter Schülerzeitungskongress statt. Drei Teilnehmer*innen waren vom Veranstalter eingeladen – jeder weitere kostete 70 Euro.

Mit der Unterstützung des Vereins war es möglich, dass sieben Redaktionsmitglieder des Moron am Kongress und der Preisverleihung teilnehmen konnten.

Darüber hinaus finanziert unser Schulverein einen kleinen Teil der Druckkosten der Moron, in dem wir regelmäßig unsere Fördervereinsanzeige zur Mitgliederwerbung schalten. Die Druckkosten werden ansonsten komplett aus den Einnahmen des Verkaufs der Schülerzeitung refinanziert.

Wer Interesse an einem Abo hat kann sich gern melden, wir geben den Wunsch gern an die Redaktion weiter. Die Moron erscheint zweimal jährlich.

Zum Bericht in der Morgenpost …

Erster Platz für unseren Informatikbereich

Am 20. Dezember 2018 war unsere Schule Gastgeber für den Regionalausscheid des Wettbewerbes „VEX robotics competition“.

Aufgabe war es, einen Roboter über einen längeren Zeitraum zu entwickeln, der verschiedenste Aufgaben bewältigen kann. Unser Seminarkurs der 11. Klasse „Digitale Welten“ hat diese Aufgabe mit Bravour gemeistert und den ersten Platz belegt.

Der Wettbewerb war in zwei Phasen unterteilt – der autonomen Phase, in der der Roboter eine vorher programmierte Abfolge ausführt, und der kontrollierten Phase, in welcher der Roboter von einem Teammitglied gesteuert wurde und somit Punkte durch Erfüllen der Aufgaben für das Team erzielt wurden. 

Unser Tüftler-Team hatte zu Beginn des Wettbewerbes keine guten Aussichten, doch konnte es sich nach Reparaturen wieder aufraffen und das Treppchen erklimmen.

Trotz der Aufregung, die mit Wettbewerben einhergeht, war die Atmosphäre zwischen den verschieden Teams sehr freundlich und angenehm.

Besonderen Dank an unsere fleißigen Helfer Lena Schulz, Gerlind Deschner, Gustav Simon und Thadeus Ranisch, welche die Rolle der Schiedsrichter übernahmen. Des Weiteren an Zowie Quickert und Malte Schrader, die sich besonders für die Entstehung des Roboters engagiert haben.

Wir wünschen dem Team viel Glück für kommende Ausscheide an der TU Berlin!

Wasser marsch!

Um allen Schüler*innen der Schule frisches und sauberes Wasser zugänglich zu machen und nebenbei das Gewicht der Schultaschen zu reduzieren, sollte auf Initiative von Eltern und Schülern ein Wasserspender installiert werden.

Eltern- und Schülervertreter*innen aus 20 Klassen organisierten daraufhin ein Fundraising und konnten mehr als 300 Einzelspenden in Höhe von insgesamt 3.400 Euro einsammeln.

Mit weiterer finanzieller Unterstützung des Fördervereins, konnte die Aufstellung und Finanzierung eines Wasserspenders bis August 2020 gesichert werden.