AG Pankower Leseclub

  • Wann und wie oft findet die AG statt? 
    Jeden Donnerstag ab 15 Uhr für ca. 1 bis 1.5 h
    Die Treffen beginnen meist mit einer „Ist was?“-Runde. Danach organisieren wir uns an Interessentischen (Fantasy, Manga, Romance, Klassische Weltliteratur, Thriller, Sachbuch etc.) und tauschen uns über unsere aktuellen Bücher aus. Alternativ dazu gibt es auch Speeddating-Runden oder Zufallsgruppen. Wir wälzen darüber hinaus Verlagskataloge und diskutieren, welche Bücher es auf unsere Lese- und Bestelllisten schaffen. Unsere Leseempfehlungen finden sich u.a. im Schulhaus und bald vielleicht auch auf der Homepage.

  • Wo findet die AG statt?
    In der Schulbibliothek.

  • Wie viele Schüler*innen welchen Alters machen mit?
    Im Club treffen sich Schüler*innen der Klassen 7 bis 12, die gleichberechtigt ihre Leseerlebnisse diskutieren. Momentan sind es immer zwischen 20 bis 30 Bibliophile.

  • Wer leitet die AG?
    Frau Dahl, Studienrätin für Deutsch und Englisch

  • Wie können sich Interessierte anmelden? 
    Über die Internetpräsenz von „Schlaufuchs Berlin“: https://schlaufuchs-berlin.de/carl-von-ossietzky-gymnasium/ag-einwahl/&

AG Kochen

Seit Anfang des Schuljahres unterstützt der Förderverein die AG Kochen. Zunächst gab es etwas Hilfe für die Erstausstattung und nun ein regelmäßiges Budget für die Einkäufe. Hier ein ausführliche Vorstellung der AG:

Allgemeines 

  • Wann und wie oft findet die AG statt? 
    aktuell immer mittwochs in der siebten Stunde
  • Wo findet die AG statt?
    in den  Räumlichkeiten des Jugendzentrums M24 in der Mühlenstraße 24 in Pankow
  • Wie viele Schüler*innen welchen Alters machen mit? 
    Angemeldet sind derzeit 6 Schüler*innen der Sek I (2x 7. Klasse, 3x 8. Klasse, 1x 9.Klasse)
  • Wer leitet die AG?              
  • Herr Kittel, Sozialarbeiter am CvO, dessen große Leidenschaft das Kochen ist und der Kochkurse in diversen Ländern besucht hat
  • Wie können sich Interessierte anmelden? 
    über die Internetpräsenz von „Schlaufuchs Berlin“: https://schlaufuchs-berlin.de/carl-von-ossietzky-gymnasium/ag-einwahl/

Unsere Fragen zur AG an Herrn Kittel

Was wird gekocht, wie organisieren Sie sich? 
Die Herausforderung ist es, Rezepte zu finden, die sich in dem engen Zeitrahmen und in der kleinen Küche realisieren lassen. Die Rezepte werden gemeinsam ausgesucht, auch unter Berücksichtigung von Vorlieben, Allergien etc. Ich lege Wert darauf, überwiegend vegetarische und möglichst gesunde Gerichte zu kochen, die Zutaten sollen möglichst Bio- Qualität entsprechen. Das Budget muss aber stets im Auge behalten werden, schließlich sollen die Jugendlichen sie später eventuell in ihrer ersten eigenen Wohnung nachkochen können. Es sollen den Schüler*innen nicht nur praktische Handgriffe und Dinge für die Küche vermittelt werden, sondern sie auch dazu animiert werden, neue Dinge zu probieren und ihren Geschmackshorizont zu erweitern.
Die Ergebnisse, der jeweiligen Koch AG werden gemeinsam gegessen und probiert und sollten Portionen übrig sein, nehmen die Kinder die Reste immer gerne in ihren Brotdosen mit oder bringen extra hierfür Transportboxen mit, um Verschwendung zu vermeiden. 

Woher kommen die Lebensmittel, werden gerettete Lebensmittel verarbeitet?
Ein Stock an Grundzutaten wurde gekauft (wie Öl, Gewürze etc.), die Ausstattung wird komplett von der gut bestückten Küche des M24 genutzt. Die frischen Lebensmittel werden von mir mit einem Budget, das der Förderverein des CvO zur Verfügung stellt, eingekauft. Die Rettung von Lebensmitteln und eventuell Kooperation mit Produzent*innen verschiedener Lebensmittel ist ein langfristiges Ziel.

Wie können Eltern das Projekt ggf. unterstützen?
Eventuell haben Eltern oder Angehörige Kontakte zu Produzent*innen oder sind vielleicht selbst Produzent*innen von Lebensmitteln und können uns vielleicht damit unterstützen oder Kontakt herstellen. 


Erfolgreicher Abschluss der Spendaktion für Luftfilter


Die Spendenaktion hat es möglich gemacht: Pünktlich zum Start der Vorprüfungsklausuren sind seit einigen Wochen 21 Luftfiltergeräte am CvO im Einsatz. Nach den Abiturjahrgängen werden auch die anderen Jahrgänge profitieren, sobald die (Teil-)Präsenz wieder los geht.
Wir leisten hiermit einen wichtigen Beitrag für einen sicheren Schulbetrieb.
Vielen Dank an alle Spender*innen!

Die Facts zum Spendenerfolg:
12.511,92 € Spenden über die Plattform Bildung360
+1.256,20 € über des Vereinskonto des Fördervereins
+ Zuschuss des Födervereins
= 14.427,09 für 21 Luftfiltergeräte

Mehr Hintergründe zur Spendenaktion und FAQs haben wir hier zusammen gefasst.

46. Moron zur „Liebe“

Neue Chefredakteurin in diesem Jahr ist Mila Kratochwil aus der 10. Klasse.

Eine Hoffestaktion ist für die Ausgabe des ersten Halbjahres eine Art Tradition. So ist auch diesmal einiges an Fotomaterial zum Titelthema Liebe entstanden. Dieses begleitet abwechslungsreiche Texte zu: „Berlin isch lieb dir!“, LGBTQ-Szene, eine Reportage über ein Geburtshaus und Umfragen zum Thema Liebe und Religion.

Bezugsquellen und Unterstützungsmöglichkeiten

Die Moron erscheint 2x pro Schuljahr und kann auf folgende Weise bezogen werden:

1) über den Direktverkauf in der Schule, nach dem Erscheinen der aktuellen Ausgabe in allen Pausen im Foyer des CvO,

2) am Moron-Stand zum Tag der offenen Tür, bei Hoffesten, Konzerten, Elternabenden etc. 

3) über ein Förder-Abo: Für 4 Ausgaben kostet es 100 Euro.

Die jeweils aktuelle Ausgabe kann von den Schülern der Abonennten am Verkaufsstand abgeholt werden. Abo-Anfragen mit Angabe Name/Klasse des Kindes bitte per E-Mail an:  cvo.moron@gmail.com.

Übrigens besteht auch die Möglichkeit, die „Moron“ durch Spenden oder die Schaltung einer Anzeige (schon ab 100 Euro/Ausgabe) finanziell zu unterstützen! Infos dazu gibt’s bei der Redaktion.

Früher war alles besser (naja): 25 Jahre Abitur

Knapp 120 Schüler*innen absolvierten als erster kompletter Nachwendejahrgang 1994 an der CvO ihr Abitur – und verloren sich danach weitgehend aus den Augen. Wie das eben so ist, wenn der eine Lebensabschnitt aufhört und ein anderer anfängt.

Und wie es eben so ist, wenn ein Lebensabschnitt aufhört und ein anderer anfängt, gibt es irgendwann einen, bei dem sich alle an früher erinnern und daran, dass man sich ja mal wieder treffen müsse. 

Gesagt, getan: So kamen anlässlich des 25-jährigen Jubliäums knapp 50 Ehemalige (und Herr Labude) zusammen, um in maximaler Häufigkeit den Fragendreiklang aus „Weißt du noch?“, „Wie geht’s dir?“ und „Wer bist du nochmal?“ in die sommerwarme Nachtluft zu rufen.

Der Förderverein unterstützte das Ehemaligentreffen ideell sowie durch höchstpersönliche Teilnahme. 

Gefeiert wurde am 31.08.2019 im Lindengarten, Wedding. Nette Location, netter Biergarten, bisschen teuer. – Wer übrigens Menschen auf dem Foto erkennt und der festen Ansicht ist, dass er mit denen in eine Klasse ging, aber vom Treffen nichts wusste, melde sich bitte bei der Redaktion.

Wenn einer eine Reise tut …

Eine Neuerung im aktuellen Schuljahr war die Kennenlernfahrt aller siebten Klassen in der ersten Schulwoche, die von den Schüler*innen, Lehrer*innen und auch Eltern begeistert und überaus dankbar angenommen wurde.

Die Fahrt führte nach Brandenburg in die Begegnungsstätte Hirschluch“ und wurde mit Spielen und Aktionen zur Teambildung begleitet.

Schüler*innen und Lehrer*innen hatten eine wunderbar entspannte gemeinsame Zeit.

Die Kennenlernfahrt soll fester Bestandteil für die neuen Klassen am CvO werden.

Interkulturelles Filmprojekt – Unterstützung gesucht!

Das Projekt DOXconnects verbindet geflüchtete und nicht geflüchtete Schüler*innen an Schulen.

Angeleitet von zwei Dokumentarfilmerinnen entwickeln sie gemeinsam dokumentarische Porträtfilme. Dabei wird sich mit unterschiedlichen Lebensgeschichten und Realitäten auseinandergesetzt.

Gesucht werden noch Schüler*innen, die mitmachen, und Eltern, die unterstützen.

Treffpunkt ist immer donnerstags, 15 – 16.30 Uhr im Konferenzraum der Jugendkunstschule (JUKS).

Die nächste Infoveranstaltung ist am 28. August 2019, 15 Uhr, in der Bibliothek.

Das Projekt wird mit öffentlichen Fördermitteln der Initiative „Jugend ins Zentrum“ im Rahmen des Programms „Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung“ sowie vom Förderverein unterstützt.